Metal4 Mehr

WALK THE PLANK / NO FUN / SUCH GOLD / HARKER – Split

Band: WALK THE PLANK / NO FUN / SUCH GOLD / HARKER
Album:
"Split"
Genre: Punkrock
Spielzeit: 12:19
Release Date: 27.05.2016
Label: No Panic Records
Web: www.nopanicrecords.com
Bewertung: 7,5 / 10

01. WALK THE PLANK - Dying On The Vine
02. NO FUN - Cheesecake
03. SUCH GOLD - Choosing Cages
04. HARKER - SOMETIMES DEAD IS BETTER
-
-
-
-


Walk_The_Plank_No_Fun_Such_Gold_Harker_Split_Cover

WALK THE PLANK ist keine Piraten Band wie der Name vermuten lässt, sondern es handelt sich um eine Hardcore-Punk-Band aus Washington DC. Vertreten mit ihrem Song ‘Dying On The Vine‘ eröffnen sie die Split-EP „4 Way Split – Great Thieves Escape II“. Sehr rockig und frisch klingen die Instrumente, welche durch eine schwere, träge Stimme gehemmt werden. Diese Kombination passt allerdings gut zusammen und ergibt ein rundes Gesamtwerk.

Viel entspannter und fröhlicher geht es mit NO FUN und ‘Cheesecake‘ weiter. Eine Garagen-Punk Band aus Berlin mit Pop Einflüssen, welche mit der ausgewogenen Stimme ihrer Sängerin schon nach wenigen Sekunden gute Laune verbreiten. Hier ist der Bandname definitiv nicht Programm und das ist auch gut so.

Mit treibendem Schlagzeug und melodischen Riffs starten die New Yorker SUCH GOLD ‘Choosing Cages‘. Leider flacht das ganze danach stark ab und wirkt sehr träge und uninspiriert. Das kurze Gitarrensolo mitten im Lied macht Hoffnung auf eine Auffrischung, welche aber doch ausbleibt und mit einem Outro a lá Aufzugsjingle beendet wird.

Abgeschlossen wird die EP mit ‘Sometimes Dead Is Better‘ von der britischen Indie-Punk Band HARKER. Ein recht schnelles Lied mit einem ruhigen, aber auch mal antreibenden Gesang, welches kurzweilig ist und somit den Hörer an den Lautsprecher fesselt. Eine akustische Passage fügt sich nahtlos in das Gesamtbild ein und wirkt perfekt platziert. Genau das richtige um diese EP abzuschließen und Lust auf mehr zu machen.

 

Fazit:

Qualitativ betrachtet sind alle Songs super gemischt und wirken sehr professionell bearbeitet. Diese Split-EP bietet eine gute Mischung aus den verschiedenen Punksektionen und ist definitiv einen Blick wert.


Tags: , , , , , ,