Metal4 Mehr

MONO INC. – After The War

Band: MONO INC.
Album:
"After The War"
Genre: Gothic Rock
Spielzeit: 53:15
Release Date: 17.08.2012
Label: NoCut GbR
Web: www.mono-inc.com
Bewertung: 7 / 10

1) My Worst Enemy
2) No More Fear
3) After The War
4) Wave No Flag
5) Arabia
6) In The End
7) From The Ashes
8) Grown
9) My Songs Wear Black
10) Forever
11) The Long Way Home


mono-inc.-after-the-war-album

Seit “Viva Hades” sind lediglich 1 1/2 Jahre vergangen und trotz vieler Tourtermine veröffentlichen MONO INC. nun ihr sechstes Studioalbum “After The War”. Wenn so wenig Zeit zwischen den Veröffentlichungen zweier Alben liegt, entsteht oftmals eine gewisse Skepsis und Angst davor, dass die Musiker ihre Kreativität nicht richtig entfalten und nur “halbfertige” Songs auf den Markt bringen. Die gleichnamige Single, welche bereits im Mai erschien, erwies sich jedoch als ein vielversprechender Vorgeschmack (Unser Review zur Single findet ihr hier).

Auf dem Cover der Platte gibt es leider lediglich den MONO-INC.-Raben auf weißem Hintergrund zu sehen. Die Gestaltung der Single dagegen ist deutlich aufregender und passt zudem zum Albumtitel, sodass es wahrscheinlich besser gewesen wäre, wenn die Cover einander ausgetauscht wären.

Das erste Lied “My Worst Enemy” beginnt wie eine Art Intro und entwickelt sich dann jedoch zum richtigen Song. Im Hintergrund von diesem Vorspann hört man Schüsse und Explosionen, was gut zur Thematik passt. In diesem Lied ist sofort wieder der typische MONO-INC.-Sound rauszuhören. Sänger Martin Engler singt die Strophen und Sängerin bzw. Drummerin Katha Mia stößt ab dem Refrain dazu. Dominierend bleibt jedoch die Stimme vom Frontmann. Erstmalig sind jedoch Akkordeonklänge zu hören, die harmonisch in das Lied reinpassen. Wie man es von der Band bereits gewohnt ist, dauert es nicht lang, bis sich der Song im Kopf festsetzt und einprägt.

Das zweite Lied “No More Fear” ist schon die erste Ballade auf der CD, welche bereits auf der Single “After The War” zu hören war. Es kommt generell nicht oft vor, dass an zweiter Stelle eines Albums eine Ballade gewählt wird und kommt einem beim Hören auch irgendwie ungewöhnlich vor. Von den insgesamt elf Songs gibt es vier Balladen. Ob dies positiv oder negativ zu werten ist, bleibt jedem selbst überlassen, denn auch diese haben durchaus ihren Reiz, wie “No More Fear” beweist.

An dritter Stelle folgt der Titelsong “After The War”, bei dem es sich um eine Coverversion des 1989 erschienenen Hits von Gary Moore handelt. Die Umsetzung im düsteren MONO-INC.-Stil ist richtig gut gelungen und lohnt sich angehört zu werden.

Arabische Klänge sind ebenfalls neu und in der zweiten Singleauskopplung “Arabia” zu hören. Das Lied weckt jedoch den Eindruck, dass es hier an Kreativität fehlt. Der Refrain enthält lediglich vier Mal das Wort “Arabia”. Dazu singt Katha Mia im Hintergrund eine Melodie, die ein wenig arabisch klingt. Es scheint, als ob einfach beschlossen wurde ein arabisches Lied zu komponieren, und erst danach habe man sich über die Umsetzung Gedanken gemacht, anstatt der kreativen Hand freien Lauf zu lassen. Dieser Titel ist definitiv einer der schwächeren auf dem Album.

“The Long Way Home” ist ein Instrumentalstück, welches das Album super ausklingen lässt. Hier hört man wieder die harmonischen Akkordeonklänge vom ersten Song.

Richtig beeindruckend ist der Titel “From The Ashes”. Das flotte Lied hat richtig Pepp und geht untypisch für MONO-INC. fast acht Minuten lang. In dieser Zeit wird der Song durch die enorme Abwechslung und dem markanten Refrain nicht langweilig. Über dieses Lied hat man sich viele Gedanken gemacht hat, denn es hebt sich deutlich von den anderen Songs ab, obwohl auch hier der typische Sound der Band zu hören ist. Das ganze Album hätte so produziert werden sollen, denn dann hätte es eine besondere Note bekommen. Leider bleiben jedoch die anderen Lieder eher unspannend, da der Stil in fast allen Songs so gut wie unverändert bleibt. Wer also die bisher erschienenen Alben gut findet, kommt zwar auch hier wieder auf seine Kosten. Wer aber gehofft hat, dass “After The War” ein Album wird, bei dem sich die Band ein wenig weiter entwickelt und mal etwas Neues ausprobiert, wird enttäuscht werden.

Insgesamt ist “After The War” ein “Ganz Okay” schreiben. Vielleicht lassen sich MONO INC. beim nächsten Album wieder etwas mehr Zeit und bringen wieder etwas außergewöhnliches auf die Beine.


Tags: , , ,