Metal4 Mehr

ELUVEITIE – Helvetios

Band: ELUVEITIE
Album:
"Helvetios"
Genre: Folk Metal
Spielzeit: 59:16
Release Date: 10.02.2012
Label: Nuclear Blast
Web: www.eluveitie.ch
Bewertung: 10 / 10

1) Prologue
2) Helvetios
3) Luxtos
4) Home
5) Santonian Shores
6) Scorched Earth
7) Meet The Enemy
8) Neverland
9) A Rose For Epona
10) Havoc
11) The Uprising
12) Hope
13) The Siege
14) Alesia
15) Tullianum
16) Uxellodunon
17) Epilogue


Helvetios

ELUVEITIE sind derzeit in aller metallischer Munde. Kaum eine Metalband hat sich in den letzten Jahren so durchgesetzt wie diese und kaum eine Metalband wird zu diversen Festivals so oft gewünscht. Obwohl die Band aus der Schweiz jünger ist, befinden sie sich jetzt schon auf einer Ebene mit FINNTROLL, ENSIFERUM, EQUILIBRIUM und anderen Folk-Metal-Größen.

Bei “Helvetios” handelt es sich um das erste Konzeptalbum von ELUVEITIE, welches sich mit der Thematik des gallischen Krieges aus Sicht der Helvetier auseinandersetzt. Die härteren melodischen Deathmetal-Parts erinnern augenblicklich an den Krieg und Zerstörung, während die folkloristischen Elemente den keltischen Volksstamm betonen. Damit entsteht eine absolut geile Mischung, die zu dem Konzeptalbum wie die Faust aufs Auge passt.

Die Abwechslung auf dem Album ist enorm. Auf 17 Tracks, die zusammen fast 60 Minuten ergeben, findet man knallharte Songs, Lieder mit stimmigen Refrains sowie ein Instrumentalstück (“Hope”), wie es auf jedem ELUVEITIE-Album enthalten ist. Ebenso gibt es Songs (“Home”), welche ausschließlich von Frontmann Christian Glanzmann guttural wiedergegeben werden, oder Songs (“A Rose For Epona”), die fast nur von Sängerin Anna Murphy gesungen werden. Im Lied “Alesia” kann man aber auch hören, dass die beiden zusammen einfach wunderbar harmonieren. Die Texte sind vorzugsweise in englisch, aber auch teilweise in gallisch gehalten. Eingeleitet wird die Scheibe mit einem gesprochenem Prolog in englisch. Dieser geht dann fließend in den zweiten Titel “Helvetios” über, gefolgt von “Luxtos”, dem ersten Song, der gallische Textpassagen enthält. “Scorched Earth” ist ein sehr melancholischer Titel, bei dem sich der Gesang episch anmutend über die Instrumente erhebt und seine ganze Leidenschaft in ein mystisches Gebet fasst.

Der Epilog schlägt ruhigere Töne an und bietet somit einen wunderschönen Ausklang aus dem Album.

ELUVEITIE zeigen sich bei “Helvetios” von ihrer besten Seite. Hoffentlich erscheinen noch mehr solcher einzigartigen Konzeptalben von den acht Schweizern.


Tags: , , ,