Metal4 Mehr

CHILDREN OF BODOM – Holiday At Lake Bodom (15 Years Of Wasted Youth)

Band: CHILDREN OF BODOM
Album:
"Holiday At Lake Bodom (15 Years Of Wasted Youth)"
Genre: Death Metal
Spielzeit:
Release Date: 18.05.2012
Label: Spinefarm Records
Web: www.cobhc.com
Bewertung: - / 10

1. Hate Crew Deathroll
2. Shovel Knockout
3. Hate Me
4. Everytime I Die
5. Needled 24/7
6. I'm Shipping Out To Boston (Dropkick Murphy's Cover)
7. Sixpounder
8. Warheart
9. Roundtrip To Hell And Back
10. Trashed, Lost & Strungout
11. Living Dead Beat
12. Deadnight Warrior
13. Blooddrunk
14. Follow The Reaper
15. Are You Dead Yet?
16. Silent Night, Bodom Night
17. Jessie's Girl (Cover)
18. In Your Face
19. Angels Don't Kill
20. Downfall


ChildrenOfBodom-Bestof-Cover

Gut 15 Jahre ist es nun her, dass sich fünf sehr junge Finnen aufmachten um sich einen Namen in der Metalszene zu machen. Ihr Bandname: CHILDREN OF BODOM! Bereits mit ihrem Erstling “Something Wild” machten die Jungs auf sich aufmerksam. Insbesondere die Gitarrenarbeit von Frontmann Alexi Laiho wusste bereits damals zu begeistern. Nach dem Zweitwerk “Hatebreeder” schafften CHILDREN OF BODOM mit ihrem dritten Album “Follow The Reaper” endgültig den Durchbruch. Europaweite Tourneen und große Festivalauftritte unter anderem in Wacken folgten. Mit dem folgenden Werk “Hate Crew Deathroll” kam eine musikalische Weiterentwicklung weg vom klassischen Melodic Death Metal hin zum modernen Death Metal, der der Band letztlich auch den Sprung über den großen Teich in die USA ermöglichte. Dieser Weg wurde auf den nächsten Alben “Are You Dead Yet?” und “Blooddrunk” konsequent fortgesetzt ehe sich die Band auf ihrem aktuellen Album “Relentless Reckless Forever” wieder ein wenig mehr auf alte Stärken zurückbesann. Nach diesen aufregenden 15 Jahren ist es durchaus angebracht einen Blick auf die vergangenen Jahre zu werfen und das erste Best-Of der Bandgeschichte zu veröffentlichen.

Nun, leider hat die Band die Songs nicht neu eingespielt, sondern hat die alten Aufnahmen verwendet. Das ist zwar auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite bleibt dadurch natürlich gerade bei den alten Songs wie zum Beispiel “Deadnight Warrior”, “Warheart” oder “Silent Night, Bodom Night” das alte Flair erhalten. Insgesamt ist die Songauswahl ziemlich ausgeglichen und so wurde jedes Album berücksichtigt und abgesehen vom Debütalbum und dem schwachen “Blooddrunk” sind alle Alben mit mehr als einem Song vertreten. Auch das Cover-Album “Skeletons In The Closet” wird in Form zweier Cover (“Shipping Up To Bosten” von den DROPKICK MURPHYS und “Jessie’s Girl” von RICK SPRINGFIELD) berücksichtigt, wobei diese Songs nicht auf dem Album vertreten sind. Ob es diese Songs unbedingt gebraucht hätte sei mal dahingestellt, aber schlecht ist insbesondere das DROPKICK MURPHYS-Cover nicht.

“Holiday At Lake Bodom (15 Years Of Wasted Youth)” ist ein gutes Best-Of Album, welches einen guten Überblick über die musikalische Geschichte der Band gibt. Eine Kaufempfehlung kann hier jedoch nur denen ausgesprochen werden, die die Alben noch nicht zu Hause stehen haben oder denjenigen, die absolute Die-Hard Fans der Band sind, dass sie jeden einzelnen Song auf CD brauchen und für diese Fans dürften dann die beiden bisher unveröffentlichten Coverversionen ein Kaufgrund sein. Wer nicht unbedingt alles von CHILDREN OF BODOM braucht und die normalen Alben schon zu Hause im Regel hat, kann dieses Best-Of getrost ignorieren.


Tags: , , ,