Metal4 Mehr

06.05.2012: NIGHTWISH, Stuttgart

20. Mai. 2012

Seiten: 1 2

nightwish-imaginaerum-tour2012Unter dem Banner “IMAGINAERUM – Dare To Enter” tourten NIGHTWISH im vergangenen Monat zusammen mit BATTLE BEAST durch Europa. Am 06.05.2012 traten sie in der Schleyerhalle in Stuttgart mit einer weiteren Vorband EKLIPSE auf.

Eine riesige Schlange hatte sich vor dem Eingang der Schleyerhalle gebildet. Dennoch verlief der Einlass lobenswert zügig. Direkt am Eingang befand sich auch schon der Merchandisestand, um den sich bereits eine Traube von Menschen versammelt hatte. Ein kurzer Blick verriet jedoch, dass die Auswahl nicht die Größte war und je T-Shirt sollte man 30,- € zahlen. Dies war Grund genug, um sich nicht dort anzustellen. Immerhin sind die Shirts bei weitem günstiger beim Label oder direkt im NIGHTWISH-Onlineshop erwerbbar.

Die Halle war bereits gut gefüllt und pünktlich um 19 Uhr begann dann die erste Vorband EKLIPSE. Diese besteht aus zwei Violinistinnen, einer Cellistin und einer Bratschistin. Neben einer halbnackten Performance präsentierten sie dem Publikum auch bekannte Lieder wie LINKIN PARK‘s “In The End“, “Paparazzi” von LADY GAGA oder “Cry me a River” von JUSTIN TIMBERLAKE – alle von ihrem Debütalbum “A Night in Strings“. Man muss bei der Darbietung sofort an die Band APOCALYPTICA denken – allerdings ohne Schlagzeug. Darüber, ob die vier Mädels als Vorband so gut gewählt waren, lässt sich streiten, denn die Songs klingen eher ruhig und schwermütig – jedoch nicht langweilig. Richtige Partystimmung kam dennoch nicht auf, allerdings hat man am ausgiebigen Applaus des Publikums hören können, dass es dem größeren Teil gefallen hat. Bei der Gelegenheit hätten sie eigentlich zum Warmwerden nur noch einen kurzen NIGHTWISH-Coversong bieten können.

Nach einer halben Stunde bedankte sich die Band bei allen Beteiligten und leitete damit die Pause ein. Diese dauerte nur ungefähr zwei Minuten an. Dann starteten schon die ersten Töne der Band BATTLE BEAST. Die finnischen Newcomer spielen klassischen Heavy Metal und trumpften mit ihren neuen Songs vom im Januar erschienenden Debütalbum “Steel” auf. Der Gesang von Sängerin Nitte Valo ist beeindruckend vielseitig und wurde bei diversen Songs mit dem männlichen Gesang vom Gitarristen ANTON KABANEN kombiniert. Die ersten Pyroeffekte kamen auch bereits zum Einsatz. Das Sextett hat es in der Dreiviertelstunde durchaus geschafft, diden Besuchern einzuheizen und sie auf NIGHTWISH vorzubereiten. Markant war hier vor allem die Singleauskopplung “Show Me How To Die”, die ein regelrechter Ohrwurm wurde.

Nach dem Auftritt wurden ein paar Tücher als eine Art Vorhang vor die Bühne heruntergelassen. Dahinter wurde fleißig für den Hauptact des Abends umgebaut.

Nach ungefähr 30 Minuten sehnsüchtigen Wartens begann das Intro “Taikatalvi” von NIGHTWISH. Sänger Marco Hietala saß hinter dem Vorhang auf einem Schaukelstuhl und wurde so beleuchtet, dass die Zuschauer seinen Schatten auf dem Vorhang sehen konnten. Wer hätte gedacht, dass das Intro tatsächlich live gesungen wird? Er wippte mit dem Schaukelstuhl und man hatte den Eindruck, als möchte er uns eine Geschichte erzählen – die perfekte Überleitung zum folgenden Song “Storytime”. Nach dem ersten Refrain fiel nun auch der Vorhang zu Boden und die vier Finnen sowie die schwedische Sängerin Anette Olzon waren endlich zu sehen. Gleich danach erwies sich sie sich beim Lied “Wish I Had An Angel” wieder mal als würdige Nachfolgerin von Ex-Sängerin Tarja Turunen. Insgesamt gab es sechs alte Songs an dem Abend, die ursprünglich mit Tarja aufgenommen worden waren. Bei keinem davon wurde man enttäuscht.

Seiten: 1 2

Tags: , , , , , , , , ,